Publikationen

Gelebte Compliance-Kultur dank strukturierter Prozesse

Gastbeitrag: EXXECNEWS, 19. Dezember 2016

Autor: Dr. Martin Rohmann (Geschäftsführer, ORO Services)

Die wachsenden Anforderungen in der Finanzmarktregulierung stellen die Branche derzeit vor hohe Herausforderungen. Nicht nur bestehende Geschäftsmodelle stehen auf dem Prüfstand – mit der zunehmenden Komplexität steigt auch die Verantwortung an Geschäftsleiter, die rechtlichen Vorgaben einzuhalten. Da häufig der Gesamtüberblick über verbindliche Normen fehlt, ist das Management der Risiken aus nicht eingehaltenen Gesetzesvorgaben eine kaum zu bewältigende Aufgabe. Erfahren Sie hier, wie Sie eine gelebte Compliance-Kultur in Ihrer Organisation fördern können.

Link zum PDF

Wie Banken aufsichtsrechtliche Anforderungen steuern

Gastbeitrag: Bankmagazin online, 10. November 2016

Autor: Dr. Martin Rohmann (Geschäftsführer, ORO Services), Norman Nehls (Partner, Severn Consultancy)

Durch die zunehmend komplexe Finanzmarktregulierung steigt die Verantwortung der Geschäftsleiter und Risiko- oder Compliance-Manager, die entsprechenden Vorgaben zu erfüllen. Häufig erschwert in Kreditinstituten jedoch ein fehlender Gesamtüberblick das Management der wesentlichen Risiken, die aus unzureichend eingehaltenen Regularien drohen. Die Konsequenzen sind vielfältig und reichen von direkten Vermögensschäden über Image- und Kundenverluste bis hin zu Strafzahlungen oder gar Sanktionen. Lesen Sie hier, wie Banken aufsichtliche Anforderungen effektiv steuern können.

Link zum Gastbeitrag

Die (Beinahe-) Abschaffung interner Ratingmodelle

Gastbeitrag: Börsenzeitung, 14. April 2016

Autor: Dr. Martin Rohmann (Geschäftsführer, ORO Services)

Am 24. März hat der Basler Ausschuss ein dünnes, nur 15 Seiten umfassendes Konsultationspapier veröffentlicht, dessen Umsetzung die Verwendung interner Ratingmodelle für die Bemessung der Eigenmittelunterlegung weitgehend beenden würde. In der knappen Begründung heißt es, dass die vorgeschlagenen Änderungen darauf abzielen, die Komplexität des Regulierungsrahmens zu reduzieren, die Vergleichbarkeit der RWAs verschiedener Banken zu verbessern und die exzessive Variabilität der Eigenmittelanforderungen zu adressieren. Lesen Sie hier, was dies für Banken bedeutet.

Gastbeitrag herunterladen (PDF)

Regulatory Office: Regulatorische Anforderungen effektiv managen

Gastbeitrag: FIRM Jahrbuch 2016, März 2016

Autor: Dr. Martin Rohmann (Geschäftsführer, ORO Services)

Über die steigende, kaum noch überschaubare Komplexität der regulatorischen Anforderungen wird in Banken ebenso geklagt wie über die immensen Umsetzungskosten, die die Institute zu tragen haben. Dennoch ist kein Ende der Regulierungsflut absehbar. Vor diesem Hintergrund wird es immer wichtiger, dass Banken - auch kleine und mittlere - sich darauf konzentrieren, einen adäquaten Managementansatz zu entwickeln, um mit der stetig wachsenden Fülle und Komplexität regulatorischer Anforderungen umzugehen. Der Weg zum effizienten und effektiven Management der Anforderungen umfasst eine wirkungsvolle Governance, einen integrierten Managementprozess und eine zentrale Koordinationsstelle - ein Regulatory Office.

Gastbeitrag herunterladen (PDF)

Die Komplexität beherrschen

Gastbeitrag: die bank, 28. September 2015

Autor: Dr. Martin Rohmann (Geschäftsführer, ORO Services)

Ein umfassendes Management regulatorischer Veränderungen braucht einen Monitoring-Prozess und ein Berichtswesen. Sind die etabliert, erhält man einen schnellen Überblick über regulatorische Veränderungen, individuelle Verantwortlichkeiten für die Auswirkungsanalyse, den Status der Analyse, die Umsetzungsverantwortlichkeiten, den Status der Umsetzung - und eine Risikoanalyse. 

Gastbeitrag ansehen (Auszug) 

Pressekontakt

Katrin Jastrau

T +49 (0)69 / 950 900-0 
oder per E-Mail

Mit ORO immer auf dem neuesten Stand!

Wenn Sie an Hintergrundinformationen zu den genannten Themen interessiert sind, können Sie jederzeit gerne unverbindlich Kontakt mit uns aufnehmen.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!